KOSTENLOSER VERSICHERTER VERSAND

REGISTRIERTE KUNDEN
ICH BIN NEUKUNDE

Erstellen Sie ein Konto und genießen Sie bestimmte Vorteile

REGISTRIEREN Oder
Diamant 4C: Schliff (Cut) - Karat (Carat)- Farbe (Color)- Klarheit (Clarity)
 
Wie sollte ein idealer Diamant sein?
 
Der Preis eines Diamanten wird durch die Eigenschaften 4c bestimmt. Die 4C-Eigenschaften bedeuten 4 unterschiedliche Merkmale; Schliff, Farbe, Klarheit und Karatgewicht, die zur Klassifizierung von Diamanten verwendet werden. Diese Eigenschaften sollten beim Kauf Ihres Diamanten berücksichtigt werden. Die Helligkeit und Schönheit des Diamanten hängen von diesen 4 Faktoren ab. Der Diamant verliert nichts von 4C Wert, es sei denn, er ist versehentlich beschädigt.
 
Schliff (Cut)
 
Das Diamantschliff ist ein Eigenschaft, die mit der Symmetrie und den Abmessungen des Steines zusammenhängt. Der Schliff bestimmt die Fähigkeit des Diamanten, das Licht zu glänzen und zu verfeinern. Obwohl der Stein eine perfekte Farbe und Klarheit hat, sollte dieser Eigenschaft vorzug gegeben werden, da er ein mattes Aussehen mit einem schlechten Schliff hat. Denn je besser der Schliff, desto besser das Diamantlicht. Das Licht, das von einer Oberfläche des geschliffenen Diamanten in den richtigen Proportionen eintritt, wird von der anderen Oberfläche reflektiert und diffundiert. So breitet sich vom oberen Teil aus, der als "Krone" bezeichnet wird. Wenn der Schliff zu tief ist, entweicht ein Teil des Lichtes aus dem unteren Teil des Diamanten, der als "Kegel" bezeichnet wird. Die Tatsache, dass der Schliff nicht tief genug ist, veranlasst, dass das Licht aus dem Kegel entweicht und der Diamant nicht ausreichend scheint.
 
Altinbas verwendet immer Diamanten im Idealschliff.
 
 
Karat (Carat)
 
Karat hängt mit dem Gewicht des Diamanten zusammen. Karat ist ein Fünftel des Grammes. Ein Karat entspricht 200 Milligramm. Ein Karat entspricht 100 Punkten und 0,25 Karat entsprecht 25 Punkten. Die Größe ist ein wichtiger Faktor bei der Werte von Diamanten, sie können jedoch je nach Qualität von zwei unterschiedlichen Diamanten mit gleicher Größe sehr unterschiedliche Preise aufweisen. Die Tatsache, dass zwei verschiedene Diamanten das gleiche Karatgewicht haben, erfordert nicht, dass sie den gleichen Preis haben.
 
Altinbas verwendet bei der Bestimmung der Karatabmessungen immer die neueste Technologie. Es liegen keine Fehler vor.
 
Farbe (Color)
 
Diamanten werden unter extremer Hitze und Druck geformt, und während dieser Formation können auch Partikel anderer Elemente in die atomare Struktur der Diamanten eingebaut werden, was zu einer Vielzahl von Farben führt. Diese Partikel sind so klein, dass sie als "Millionstel" ausgedrückt werden. Diamant entwickelt sich von dunkelgelb zu lebhaftem, hellem Weiß. Diamanten werden nach ihrer Farbe klassifiziert. Die seltensten und weißesten sind D, E, F, G, aber der Großteil der Diamanten gehört zu den H-L-Farben. Die Farbe M und darunter hat einen sichtbaren gelblichen Farbton. Es gibt auch Diamanten in sehr seltenen Farben. Dies sind seltene Steine ​​mit markanten Farben wie Pink, Blau, Gelb und Rot.
 
Altinbas verwendet meistens H- oder I-Farben. Diese Farben verlieren nie ihren kommerziellen Wert, sie können immer in der Nähe des Kaufpreises verkauft werden.
 
Klarheit (Clarity)
 
Fast alle Diamanten enthalten "sehr kleine reine Kohlenstoffpartikel" als Bausteine. Dies sind Partikel, die jeden Diamanten in einen seltenen, einzigartigen Stein verwandeln und als "Einschluss" bezeichnet werden. Klarheit unterscheidet jeden Diamanten vom anderen. Es gibt keine zwei Diamanten an derselben Stelle, die völlig ähnliche Einschlüsse haben könnten. In großen Labors wie GIA und HRD werden außerdem fünf Faktoren verwendet, um den Grad der Klarheit eines Diamanten zu bestimmen.
 
Information über Solitär und Diamat 
 
Solitär ist eines der härtesten bekannten Materialien und ein Edelstein. Eine Modifikation des Kohlenstoffelements ist Graphit und die andere ist Solitär.
 
Der französische Chemiker Lavoisier entdeckte erstmals, dass Solitär reiner Kohlenstoff ist. Lavoisier verbrannte den Solitär und sah, dass das Verbrennungsgas nur Kohlendioxid war, der Solitär war Kohlenstoff.
 
Eigenschaften
 
Das Hauptmerkmal ist die Härte. Die in der Mineralogie verwendeten Mohs sind mit der höchsten Zahl (10) in der Härteanzeige angegeben. Dies bedeutet, dass es alle anderen Mineralien  kratzen kann. Aufgrund seiner Härte hat es für den Einsatz in Industriewerkzeugen eine große Bedeutung erlangt. Es ist auch ein wertvoller Schmuck wegen seiner Haltbarkeit und sehr guten Lichtbrechung. Die Härte des Solitärminerals in jedem Teil ist nicht gleich. Röntgen- und Gammastrahlen werden jedoch in die härteste Richtung gerichtet, damit es bei der Werkzeuge als Cutter verwendet werden. Künstliche Solitär werden für industrielle Zwecke hergestellt, aber es ist leicht zu verstehen, ob der Solitär künstlich oder natürlich ist, und der künstliche Solitär hat keinen Wert als Schmuckstück.
 
Solitär hat nichtmetallische Eigenschaften. Der Schmelzpunkt beträgt 3500 ° C. Seine Dichte beträgt ca. 3,5 g / cm³. Verbrennt an der Luft bei 850 ° C In Abwesenheit von Luft wird es bei 1500 ° C zu Graphit verwandelt. Bei Raumtemperatur wirkt keine Substanz. Fluorid bildet bei 750 ° C die Kohlenstofftetrafluorid (CF4) -Verbindung. Es verbindet sich nicht mit anderen Halogenen. Solitär wird in einem isometrischen System kristallisiert. Jedes Kohlenstoffatom ist mit den vier ihn umgebenden Kohlenstoffatomen verbunden, um ein glattes Viereck zu bilden. Tatsächlich scheinen zwei quadratische Pyramiden am Boden angekommen zu sein. Es gibt auch 12 seitig und kubische Kristallstrukturen. Die Farbe der Kristalle kann weiß, braun, schwarz oder farblos sein. Im Mineral können auch Fremdatome vorhanden sein. Auf 10.000 Kohlenstoffatome kommt jedoch nur ein Fremdatom. Der Diamant hat nur ein Fremdatom pro 100.000 Atome.
 
Karat wird als Maßeinheit zum Wiegen des Solitären verwendet (1 Karat entspricht 205 Milligramm).
 
Die optischen Eigenschaften des Solitären verleihen ihm die Schönheit und den wertvollen Schmuck. Der Lichtbrechungsindex ist sehr hoch (2.417). Das heißt, der Strahl, den es akzeptiert, ist mehr als der Strahl, den es reflektiert. Ebenso ist die Fähigkeit, den Strahl zu dispergieren (d. H. Die Trennung des weißen Strahls in Farben) ebenfalls ziemlich hoch. Durch die unterschiedlichen Strahlungseigenschaften sind diese in zwei Arten vorhanden.
 
Der erste Typ ist derjenige, der sichtbares Licht absorbiert; Der zweite Typ ist derjenige, der ultraviolette und infrarote Strahlen absorbiert. Die zweite Art von Solitären sind natürlich blau.
 
Solitär ist ein ausgezeichneter elektrischer Isolator. Ebenso hat es die höchste Wärmeleitfähigkeit. Aufgrund dieser Eigenschaft kann es ohne Beschädigung geschnitten werden.
 
57 Facetten-Solitär im Spezialschliff heißt Diamant. Der Diamant hat 57 Facetten. Facette ist der Name für gewinkelte Oberflächen, die Licht reflektieren.
 
Teilen
 
Diamant besteht aus drei Teilen. Krone, Bogen und Kegel. Der Abschnitt am Bogen heißt "Krone". Es gibt 33 Facetten im Kronenabschnitt. Da die Anzahl der Facetten im Kronenabschnitt viel ist, werden in diesem Abschnitt mehr Reflexion und Helligkeit beobachtet. Der Kronenabschnitt erscheint daher weißer als der Gesamtdiamant.
 
Der "Bogen" -Abschnitt kann natürlich, poliert oder facettiert sein. Die Dicke des Bogens beeinflusst die Helligkeit des Diamanten. Ein stark gewölbter Diamant erscheint matter. Ein dünn gewölbter Diamant ist brechbar für Versenken. Der Bogen ist ein wichtiger Bestandteil, der den Diamanten intakt hält. Ohne den Bogen würden Diamanten in der Produktion nicht verwendet.
 
Der Abschnitt unter dem Bogen heißt "Kegel". Es gibt 24 Facetten im Kegelabschnitt. Der Kegelabschnitt reflektiert in den Diamanten eintretenden Licht. So weit der rechte Winkel des Kegels geschnitten ist, wird das in den Diamanten eintretende Licht reflektiert und tritt wieder aus. Somit wird die optimale Helligkeit des Diamanten bereitgestellt. Mit dieser Facette wird verhindert, dass der empfindlichste Teil des Diamanten an der Kegelspitze beschädigt wird. Obwohl Diamanten die härteste Mine der Welt sind, sind sie brechbar für Stöße aus bestimmten Richtungen und können schnell brechen.
 
Der Durchmesser ist die Größe des Diamantbogens von einer Seite zur anderen. Die Tiefe ist die Höhe des Diamanten von der Krone bis zur Spitze des Kegels.
 
Findung
 
Der Solitär wurde ursprünglich nur in kimberlitischen Gesteinen gefunden. Der Solitär in anderen Gesteinen wird wahrscheinlich durch Abrieb von Kimberlit oder Metamorphose von Sedimenten verursacht. Kimberlit kann manchmal kein Solitär enthalten. Die Wahrscheinlichkeit, gefunden zu werden, ist nur einer von vierzig Millionen. Kimberlit ist ein vulkanisches Gestein mit hohem Magnesium- und Eisengehalt. Es gibt viele andere Mineralien in diesen Gesteinen, wie Calcit, Olivin, Ilmenit, Glimmer etc. Kimberlit kommt in den tiefen Schichten der Erdkruste als Kanal vor. Es wird angenommen, dass der Solitär mit der Bewegungen der Erdrinde  hochgestiegen ist. In einiger Gebiete ist es mit Flusssanden gemischt. Südafrika (Kimberley), Südamerika, Indonesien und Indien sind die häufigsten Standorte für den Solitär.